Inhalt des Buch

Erster cycle | Zweiter cycle | Dtitter cycle | Vierter cycle | Fünfter cycle | Sechter cycle | Siebter cycle

Extrakt vom Buch

Luftventil

Das Ventil mit dem Daumen betätigend, öffnen Sie oder schließen Sie den Balg und diese Bewegung mit den Beinen, alles sehr langsam begleiten. Sie tuend, hört auf diese Weise, Sie nicht zur Luft, die stattfindet, wenn diese Tätigkeit schnell gebildet wird. (Zeichnung 1). In Lektionen Nº 1 und bis Nº 24, bilden Sie es, wann immer Sie im Doppelstrich des Kompassses ankommen. Es wird, in den ersten Lektionen, lange Anmerkungen in den langsamen Bewegungen geraten und beobachtet, daß der ausgestrahlte Ton nicht Erschütterungen hat. Wenn es durchgeführtes Schließen ist, bilden Sie Druck nur mit dem Daumen und nicht mit der Palme der Hand.

Position des Körpers im Stuhl

Die Rückseite muß in die Aufschrift des Stuhls gestützt werden. Die Beine müssen im rechten Winkel, nie mit Fall in Richtung zu voran bleiben. Die Füße in der Form mehr oder weniger ähnlich wenn die Nadeln der Taktgebermarkierung 10 letzte 10. (Zeichnungen 2 und 3)

Position und Zustand der Arme

Die Arme gefallen und hauptsächlich entspannt, fast gehaftet am Körper, Winkel mit dem Winkelstück und ohne irgendeine Spannung tuend.

Position der Hände

Die Handgelenke flexibel und ohne Spannungen. Der Daumen jeder Hand gestützt am überlegenen Ende des Bügels und ohne Zwangsdruck zu tun. Dieses Hilfsmittel für das notwendige Entspannung der anderen Finger, das, wenn sie die Schlüssel, die Öffnung oder das Schließen betätigen, ist notwendig, um diese Bewegung mit den Beinen zu begleiten.

Bewegung der Beine

Die Beine müssen die Bewegung vom Instrument begleiten, das geöffnet ist und geschlossen ist und behandeln, daß das Gehen und das Kommen Erschütterungen nicht im Ton verursacht. Kennzeichnen Sie nicht die musikalischen Zeiten mit den Füßen. (Zeichnendes N 3)

Position des Instrumentes

Auf den Beinen und fast geschlagen zum Körper, nie nahe den Knien; so vermeidet er den Fall nachschickt vom Instrument.
Das Begleiten der Bewegung mit den Beinen hilft auch, seinen Fall in Richtung zu den Flanken der Beine zu vermeiden.
Obgleich es sehr allgemein ist, dieses zu sehen und das Instrument auf einem Bein auch, stützend, sind keine dieser zwei Positionen empfehlenswert. (Zeichnendes N 3)

Meinungen

Vor Héctor J. Mele I kannte ihn einigen Jahren innen
das alte Lager von Edmundo Rivero
und dort wußte ich, daß wir Kollegen waren.
Ab diesem Moment folgte ich seinen Arbeiten
zur Frontseite des Orchesters von Tango von Avellaneda,
und jetzt beende ich, seine ursprüngliche Methode zu kennen
für die Studie des Bandoneón.
Herzlichst muß ich es durch dieses Romansystem beglückwünschen, ist der zweifellos irgendein nützliches und ein wertvoller Beitrag, für die sie auf diese Art anfangen.

Lieber Héctor, viel Glück
es wünscht Sie:
Leopoldo Federico

Ich glaubte immer, das die hohe Qualität des Tones
des Bandoneón war es der magische Grund gewesen
vom seduction dieses wundervollen Instrumentes.
Folglich das Aussehen dieser neuen Methode
für seine Studie ist es Grund für Feier
für die, denen wir es liebten.

Ich beglückwünsche zu Héctor J. Mele durch sein interessantes
und wertvolle Arbeit und er Wunsch das beste Glück
in seinem zukünftigen Verbreiten.

Raúl Garello

Sicheres progressives, komplett und
vom großen musikalischen Niveau.
Es ist eine empfehlenswerte Methode
für das studious bandoneonista
daß er für eine korrekte Anordnung yearns
vom Anfang zum Professionalismus.
Meine Bewunderung durch so ausgezeichnete Arbeit.

Néstor Marconi

Es ist für mein eine Ehre und ein Vergnügen,
zum anwesenden Geben meine Meinung über Methode.
Ich betrachte, daß dieses es eine total ernste Arbeit ist
und gleichzeitig vorteilhaft für die, die in der Studie eines schönen Instrumentes anfangen
Das Bandoneón

Glück wünscht Ihrem Freund Sie:

Julio Pane

Alle Rechte vorbehalten D.N.D.A. 439255 und 937989

TELEPHON: +54 (11) 4902-5526

EMAIL KONTAKT